Gehäusehälfte

Schrauber
Beiträge: 37
Registriert: So 23. Feb 2014, 09:34

Gehäusehälfte

Beitrag von Schrauber »

Hallo zusammen,
bin gerade dabei die untere Motorgehäusehälfte zu demontieren. Laut Handbuch sind 21 Mutter/Schrauben in der entsprechenden Reihenfolge zu lösen.
Ich find allerdings nur 20. Bei den Muttern und der Schraube von Balancer (also alles von "unten") komme ich immer 18 und 2 Schrauben sitzen oben (am Motorblock hinten rechts). Im Ersatzteilkatalog sind ebenfalls nur 20 zu erkennen. ist die Angabe im Handbuch nur ein Druckfehler oder habe ich wirklich was übersehen.
Außerdem habe ich die Kupplung ausgebaut und dabei ist mir aufgefallen das Lager Nr. 2 im Ersatzteilkatalog, sitzt zwischen dem Kupplungskorb und Nabenscheibe, ist nicht vorhanden. Vielleicht auch eine Änderung die nirgendwo dokumentiert wurde?
Meine TX ist von Baujahr 1974, also eine von den "letzten" und hat im Kupplungskorb die Bronzebüchse.
Vielleicht kann mir da jemand weiterhelfen.

Viele Grüße
Gerd
Pit
Beiträge: 27
Registriert: Di 14. Aug 2018, 14:29
Wohnort: Villingen-Schwenningen

Re: Gehäusehälfte

Beitrag von Pit »

Hallo Gerd, zur Anzahl der Schrauben kann ich dir nichts sagen. Das Lager in der Kupplung gibt es nicht. Es funktioniert sehr gut ohne. Mir ging es genauso. In den Explosionszeichnungen für die 750 A ist es auch nicht vorhanden. Die Abstandsscheiben muss du so setzen, dass die Zahnräder fluchten und die Kupplung muss nach Anziehen der großen Mutter frei laufen.
Viele Grüße aus Villingen Pit
Torsten
Beiträge: 77
Registriert: Di 6. Apr 2021, 14:07
Wohnort: Bad Oeynhausen

Re: Gehäusehälfte

Beitrag von Torsten »

Hallo Gerd, zu der Anzahl der Schrauben kann auch ich keine Angabe machen. Die Kupplung ist tatsächlich geändert worden. Meine 73 er hat einen Kupplungskorb mit der Nummer 341-16371, siehe anliegendes Bild. In 2019 kaufte ich bei Matz Flensburg einen neuen Kupplungskorb mit der neuen geänderten Teilenummer 341-16371-10, der Korb passte nicht zu meiner Kupplung, die übrigens auch das Lager 93341-23009 hat, dieses Lager ist von einigen Anbietern noch lieferbar.
Schau mal auf deinen Kupplungskorb, welche Nummer dort eingegossen ist. aus den USA erhielt ich noch einen Korb mit der alten Teilenummer. Ich habe die neue geteilte Kupplungsdruckstange eingebaut, diese passte mit der alten Ausführung.
Gruss
Torsten
Dateianhänge
IMG_0564.JPG
IMG_0564.JPG (148.48 KiB) 371 mal betrachtet
Schrauber
Beiträge: 37
Registriert: So 23. Feb 2014, 09:34

Re: Gehäusehälfte

Beitrag von Schrauber »

Vielen Dank für Eure Antworten.
Also werde ich alle gefundenen Muttern/Schrauben lösen und sehen ob sich die Gehäusehälften teilen lassen.
Die Kupplung hat ja bisher immer gut funktioniert und ich werde sie auch ohne Lager wieder zusammenbauen.
Der Kupplungskorb hat die Nummer 341-16371.
Mir kam es halt nur seltsam vor weil das Lager nicht vorhanden ist.

Wünsche allen noch eine schöne Vorweihnachtszeit

Gerd
martin s aus b
Beiträge: 184
Registriert: Mo 21. Feb 2011, 19:31
Wohnort: Besigheim

Re: Gehäusehälfte

Beitrag von martin s aus b »

Hallo Gerd,

ich hatte den Motor, einen '74er, mal vor gut 10 Jahren auseinander Damals hab ich zwar nicht die Schrauben gezählt, und falls doch weiß ichs nicht mehr, aber, damit ich ihn anschließend wieder zusammenkriege, eine ganze Portion mehr oder weniger schlechte Fotos gemacht. Auf dem hier ...


Bild


find ich auch nur 20 Schrauben(bohrungen). Im Gegensatz zur 'Leichtigkeit des Seins' beim VfB Stuttgart in der untergelegten Zeitung dürfte das dann heut auch noch stimmen.

Gruß

Martin
Schrauber
Beiträge: 37
Registriert: So 23. Feb 2014, 09:34

Re: Gehäusehälfte

Beitrag von Schrauber »

Hallo Martin,

vielen Dank für Deine Antwort.
Jedenfalls ist mir jetzt wohler. Ich war langsam schon am verzweifeln und hab gedacht irgendwas zu übersehen.
Im Werkstatthandbuch wird darauf hingewiesen die untere Gehäusehälfte entsprechend der Nummerierung zu lösen bzw. anzuziehen, damit das Gehäuse sich nicht verzieht.
Werde ich dann auch so machen. Die Damen und Herren in Japan werden sich wohl was dabei gedacht haben, oder...?

Viele Grüße
Gerd
martin s aus b
Beiträge: 184
Registriert: Mo 21. Feb 2011, 19:31
Wohnort: Besigheim

Re: Gehäusehälfte

Beitrag von martin s aus b »

Hallo Gerd,

ich kann Dich beruhigen. Ich hab mich seinerzeit mangels Alternativen auch ans Werkstatthandbuch gehalten. Der Motor ist seitdem problemlose 20.000 km gelaufen.

Viel Spaß beim Schrauben!

Martin
Schrauber
Beiträge: 37
Registriert: So 23. Feb 2014, 09:34

Re: Gehäusehälfte

Beitrag von Schrauber »

Hallo Martin,
den Spaß am Schrauben hab ich immer noch. Nachdem ich alle Muttern/Schrauben gelöst habe bin ich davon ausgegangen die untere Gehäusehälfte einfach herunter
heben zu können, aber das Ding sitzt so fest. Selbst leichte Schläge mit dem Hammer brachten keinen Erfolg. Hab erst einmal alles liegen lassen, Morgen werde ich einen neuen Versuch starten.

Schönen Abend noch
Viele Grüße
Gerd
Volker
Beiträge: 129
Registriert: Fr 8. Jul 2011, 03:56

Re: Gehäusehälfte

Beitrag von Volker »

Wenn die so fest sitzt, hast du doch noch eine Schraube oder Mutter vergessen.
Volker
Schrauber
Beiträge: 37
Registriert: So 23. Feb 2014, 09:34

Re: Gehäusehälfte

Beitrag von Schrauber »

Hallo Volker,

im Ersatzteilkatalog, Fig.18 Crankcase Seite 53, ist die untere Gehäusehälfte samt Befestigungsbolzen/Schrauben abgebildet. Hier sind 20 Befestigungen zu erkennen, alle habe ich abgeschraubt. Es sind 17 Stehbolzen und 3 Schrauben, davon 2 in der oberen Gehäusehälfte in der Nähe der Anschlüsse für die Ölleitungen. Ich kann auch keine weitere Schraube/Mutter finden die das Ganze zusammenhält.
Lt. Werkstatthandbuch sollen es 21 sein, nur find ich die 21. nicht. Siehe auch Antwort von Martin.
Werde nachher erst einmal die Heizung in der Werkstatt anwerfen und dann noch einmal versuchen der Deckel zu lösen.

Viele Grüße
Gerd
Antworten